Tinongo

Prellball

Geeignet ab
6 Jahren
Typ der Sportart
BallsportTurnsport
Einzel- / Mannschaftssport
Mannschaftssport
Indoor / Outdoor
Indoor
Kosten pro Jahr von / bis
150,- bis 250,-
Zeitaufwand pro Woche
1 bis 3 Stunden pro Woche.
Website des Verbands
http://www.dtb-online.de/portal/sportarten/prellball.html

Die Sportart

Komm, wir drehen die Bank um

Prellball ist ein Rückschlagspiel, welches in Mannschaften von je 2 oder 4 Personen gespielt wird. Wie sich dieser Sport entwickelt hat ist vielleicht trivialer, als man denkt. Sportler lieben ihren Sport. Doch dabei gibt es auch Teile, die notwendig sind, aber nicht immer geliebt werden. Aufwärmen ist so ein Teil des Sports. Er ist nötig, um sich nicht zu verletzen und um Bestleistungen erzielen zu können. Aber der eigentliche Spaß steckt eher in der Sportart selbst.

Um das Aufwärmen attraktiver zu gestalten, lassen sich daher viele Sportler so einiges einfallen. Gerne kommt dabei auch ein Ball ins Spiel. Als Turner braucht man sich nur in der Sporthalle umsehen und findet so einiges, was man noch zusätzlich nutzen kann. In diesem Fall eine der Sportbänke. Ein Ball, eine umgedrehte Bank und schon kann man mit den Händen eine nette Auflockerungs- und Aufwärmübung machen, die irgendwo zwischen Tennis ohne Schläger und Volleyball steht.

Der Spaß war bei diesem Spiel so groß, dass es sich unter Turnern weiterverbreitete und man innerhalb weniger Jahre richtige Regeln entwickelte. Da die Sportart von Turnern entwickelt wurde, wurde sie auch gleich beim Deutschen Turner-Bund als Turnspiel integriert.

Regionale Unterschiede

Wenn ein Prellballer von Prellball spricht, so meint er meistens das Vierer-Prellball. Es sei denn, er kommt aus Hessen. Dann meint er wahrscheinlich das Zweier-Prellball. Denn Anfang der 20er Jahre entstanden beide Varianten unabhängig voneinander. Während sich das Vierer-Prellball deutschlandweit durchsetzte, fand man in Hessen mehr Gefallen am Zweier-Prellball.

Bis heute gibt es nur in Hessen eine offizielle Meisterschaftsrunde im Zweier-Prellball. Die hessischen Spielerinnen und Spieler treten dafür aber auch in internationalen Wettkämpfen an. Wobei sich diese in der Regel auf Österreich beschränken. Denn dies ist das einzige Land, in dem neben Deutschland eine Zweier-Prellball Liga existiert. Genauer gesagt, in Wien.

Vierer-Prellball spielt man dagegen auch noch in der Schweiz, in Schweden und in Argentinien.

Gespielt wird auf einem Feld, welches etwas kleiner ist als ein Volleyball-Feld. Der Ball wird über eine Schnur gespielt, die zwischen 35 cm (Zweier-Prellball) und 40 cm (Vierer-Prellball) hoch ist.

Was ist das Ziel?

Sinn ist es, einen Hohlball so über eine Leine in das gegnerische Feld zu spielen, dass der Gegner entweder den Ball nicht erreicht oder bei der Annahme des Balls einen Fehler begeht. Dabei muss der Ball vor Überquerung der Leine zuletzt im eigenen Feld aufgetroffen sein.

Warum Prellball?

Wie immer die Einordnung in ein Mannschaftsgefüge. Also keine Einzelkämpfer wie bei klassischen Einzelsportarten.

Weiterhin kann Prellball von sechs bis neunzig Jahren betrieben werden.

Allgemeines

Ab welchem Alter ist es sinnvoll, mit Prellball anzufangen?

In der Regel im Alter von 6 bis 10 Jahre. Es gibt aber auch viele SpielerInnen, die erst mit dreizehn oder vierzehn Jahren zum Prellball gekommen sind.

Wie ist die Verteilung Jungen/Mädchen?

Etwa 2/3 Jungen, 1/3 Mädchen.

Betreiben Jungen und Mädchen Prellball gemeinsam?

Im Übungs- bzw. Trainingsbetrieb auch gemischte Teams bis ins hohe Alter, also zwischen 10 und 70 Jahren (wenn die Aktiven noch so lange wollen und können).

Zeitaufwand

Wie viele Stunden wird der Sport pro Woche etwa in Anspruch nehmen?

Im Freizeitbereich ist die Übungszeit in der Regel zwischen 60 und 90 Minuten pro Woche, im Leistungsbereich kann der Zeitaufwand bis zu dreimal so hoch sein.

Wie oft wird trainiert?

Zwischen ein- und dreimal in der Woche.

Wird Prellball das ganze Jahr betrieben oder gibt es Pausen?

Die Saison (Spielzeit) geht vom 1.7. bis zum 30.6. des Folgejahres. Sofern es die Hallen zulassen, wird das ganze Jahr über trainiert.

Ab welchem Alter gibt es Wettkämpfe?

Es gibt „Mini“-Runden von 6 bis 10 Jahre.
Meisterschaftsspiele im Bereich w/m 11-14 Jahre, w/m 15-18 Jahre,
die Leistungsklasse F und M ab 19 Jahre.
Sen Seniorenbereich in den Altersklasse F und M 30+, 40+, 50+ und 60+

Wie viele Wettkämpfe finden in etwa statt?

Innerhalb des Vereins ist das nicht feststellbar.
Darüber hinaus gibt es:
Gau-, Bezirks- und Landesmeisterschaften.
Überregional: Regionalmeisterschaften (zugleich Qualifikation für die Teilnahme an Deutschen Meisterschaften) und Deutsche Meisterschaften in den Klassen „Schüler und Jugend“, „Leistungsklasse“ und „Senioren“.

Wie weit sind die Anfahrten zu Wettkämpfen?

Im Bereich der Regionalmeisterschaften bis zu 400 km.
Im Bereich der Deutschen Meisterschaften bis zu 800 km.

Wie sehr kann/muss man sich als Eltern einbringen?

Eltern werden nicht zu sehr eingespannt. In der Regel als Fahrdienst. Ggf. als Hilfe bei der Ausrichtung von Meisterschaften, aber dann auch nur innerhalb des ausrichtenden Vereins.

Kosten

Wie hoch sind in etwa die Mitgliedsbeiträge?

Üblich sind einzig die Vereinsbeiträge bei Kindern und Jugendlichen zwischen 4 und 8 Euro je Monat.

Welche Ausrüstung muss man selbst besorgen und was kostet diese?

Erforderlich sind einzig Hallensportschuhe, Turnhose, Trikot.

Wie oft wird neue Ausrüstung benötigt?

Ist dem natürlichen Verschleiß geschuldet. Bei Meisterschaften stellt normalerweise der Verein einheitliche Trikots.

Verbreitung

Wie viele Vereine gibt es?

Schätzungsweise bundesweit ca. 100 Vereine, die regelmäßig an überregionalen Meisterschaften teilnehmen, weitere 300 Vereine, die den Sport regional oder ausschließlich hobbymäßig betreiben.

Gibt es eine Übersicht über alle Vereine?

Über die Prellball-Homepage können prellballspielende Vereine über die Geschäftsstellen der Landesturnverbände erfragt werden.

Vereinssuche über Vereinscheck.de

Wie viele Mitglieder gibt es?

Ca. 7.000 Prellballer, die über die Passstellen der Landesturnverbände gemeldet sind.

Karriere

Gibt es eine Nationalmannschaft?

Bis zum Jahre 2000 schon. Jetzt nicht mehr.

Wie gut ist die Nationalmannschaft?

Ist Prellball olympisch?

Nein.

Kann man Profi werden?

Nein

Gesundheit

Wie hoch ist das Verletzungsrisiko?

Gering.

Welche Verletzungen sind typisch?

Wenn überhaupt, dann Zerrungen. Äußerst selten auch einmal ein Muskelfaserriss.

Gibt es gesundheitliche Spätfolgen?

Gesundheitliche Spätfolgen, die auf die Ausübung des Prellballsportes zurückzuführen sind, sind nicht bekannt.