Tinongo

Über uns

Als früherer Hockey-Nationaltorwart weiß ich aus eigener Erfahrung, wie wichtig Sport für die Gesundheit und auch für die persönliche Entwicklung von Kindern ist. Es gibt so viele Erlebnisse aus meinen Anfängen des Sports, die ich nicht missen möchte. Erfahrungen, die ich machen konnte und Freundschaften, die ich schließen durfte. Ein Leben ohne Sport kommt für mich und meine Familie eigentlich gar nicht in Frage. Ich habe mir dabei auch nie Gedanken darüber gemacht, welchen Sport meine Kinder einmal ausüben würden. Es lag nahe, ihnen Hockey als erstes anzubieten. Wenn ihnen das nicht gefallen würde, könnte man noch weitersehen.

Hast du das mit dem Hockey verbrochen?

Mit dieser Frage wurde ich einmal in einem Supermarkt unseres Ortes überrascht. Meine Tochter hatte kurz zuvor einen Hockeytag in der Grundschule organisiert. Sie hatte damals mit ihrer Lehrerin und Rektorin geklärt, dass zwei ihrer Trainer für einen Tag in die Schule kommen und den vierten Klassen Hockey vorstellen sollten.

Was war nun passiert? Die Tochter der Mutter, die mich mit dieser flappsigen Frage überrumpelte, hatte Blut geleckt. Sie wollte nun Hockey spielen, aber die Mutter hatte keine Ahnung von diesem Sport und dafür viele Fragen. „Ist das nicht total teuer?“ … „Aber ziemlich gefährlich, oder?“ … „Wo kann man denn überhaupt Hockey spielen?“ … „Wie oft trainiert ihr denn?“

Ich konnte natürlich alle Fragen beantworten, aber ehrlicherweise hätte ich diese Fragen zu keiner anderen Sportart beantworten können. Ich begann, darüber nachzudenken.

Ich muss leider wieder aufhören!

Dieser Satz eines etwa 8-jährigem Jungen in unserem Hockeyverein fiel mir wieder ein. Er hatte gerade einmal 8 Wochen Hockey gespielt und ich hatte den Eindruck, es würde ihm Spaß machen. Auf Nachfrage, warum er denn aufhören wolle kam heraus, dass er nicht aufhören will, sondern muss. „Meine Eltern schaffen es zeitlich nicht.“

Einen anderen Sport wollte der Junge nun nicht machen, da er gerade neu gefundene Freunde zurücklassen musste. Und das aus einem für ihn selbst nicht nachvollziehbarem Grund. Er war allgemein für den Sport erst einmal verloren und der Sport für ihn. Hätten sich die Eltern vorher besser informieren können, so hätten sie ihm vielleicht einen anderen Sport angeboten. Einen, der logistisch für sie einfacher gewesen wäre. Und sehr wahrscheinlich hätte er diesen Sport ebenso geliebt, wie Hockey. Denn sind wir doch einmal ehrlich. Gerade zu Beginn lieben die Kinder den Sport weniger wegen der Sportart, sondern viel mehr wegen dem Umfeld. Den anderen Kindern. Freundschaften, die sie schließen. Wegen dem Trainer. Die Sportart scheint dabei oft nur vordergründig.

Gibt es denn keine Möglichkeit, sich vorher im Internet sinnvoll über Sportarten zu informieren?

Nein, gibt es nicht. Oder besser, gab es nicht. Denn das habe ich dann kurzerhand geändert. Mittlerweile stelle ich auf Tinongo über 70 Sportarten miteinander vergleichbar vor. Dazu haben die einzelnen Sportverbände einen Fragebogen mit „typischen Elternfragen“ offiziell beantwortet. Denn das ist wichtig. Endlich objektive Aussagen zu den Sportarten miteinander vergleichen zu können und nicht subjektive Informationen.

Ziel ist es vor allem, die Gesundheit unserer Kinder nachhaltig zu verbessern. Aber natürlich auch Nachwuchs für Sportvereine im Breitensport und Leistungssport zu generieren.

„Sport ist gesund“ – das ist viel zu platt

Das habe ich mittlerweile durch viele erschreckende Zahlen im Bereich der Kindergesundheit gelernt.

Aktuell haben über 10 % unserer Kinder Bluthochdruck. 1993 waren es noch nicht einmal 3 % unserer Kinder, auf die das zutraf.

Etwa 15 % unserer Grundschüler sind übergewichtig und 5 % sind sogar adipös, also fettleibig.

In 2 von 3 Grundschulklassen sitzt ein Kind mit Depressionen, an weiterführenden Schulen statistisch sogar 3,5 Kinder pro Klasse!

Vorher habe ich vollkommen unterschätzt, bei wie vielen dieser Probleme Sport tatsächlich helfen kann. Hier gibt es einige sehr spannende Zahlen und Zusammenhänge die aufzeigen, dass Sport nicht nur gegen Übergewicht hilft, sondern auch Depressionen vorbeugen kann, den Blutdruck regelt, Stress abbaut, die Intelligenz fördert, Atemwegserkrankungen vorbeugt und vieles mehr.

„Wenn Sie nicht Ihr Leben lang Sport gemacht hätten, wären Sie heute vielleicht nicht mehr hier.“

Auch ich selbst habe erfahren müssen, wie wichtig Sport ist. Denn diesen Satz sagte mein Arzt 2018 zu mir. Ich hatte Darmkrebs. Eine bösartige und schnellwachsende Art, die lange Zeit unentdeckt blieb. Sehr wahrscheinlich hat mir die Fitness, die ich in meiner sportlichen Karriere aufgebaut habe, in dieser Zeit das Leben gerettet. Und auch die Regeneration danach wäre niemals so schnell gegangen. „Sie zeigen definitiv keinen durchschnittlichen Heilungsverlauf!“ sagte einer meiner Therapeuten in der Reha. Ich war gerade von einer Tour auf die Kampenwand in die Rehaklinik zurückgekehrt. 1.057 Höhenmeter zu Fuß hoch und wieder runter. In 5 Stunden Gehzeit. 1 Monat nach meiner Diagnose und 41 Tage nach meiner letzten Operation.

Und deswegen ist mein Credo:

Jedes Kind, das einen Sport langfristig ausübt, ist ein Gewinn; ein Gewinn für den Sport, ein Gewinn für die Gesundheit und ein Gewinn für die Gesellschaft.

Davon sind auch noch andere überzeugt, daher hier noch unsere Partner und ein paar Berichte aus den Medien.

Partner

Vereinscheck

Bei Vereinscheck findet ihr derzeit über 18.000 Sportvereine in Deutschland. Dabei profitiert ihr von detaillierten Bewertungen von Vereinsmitgliedern und könnt euch somit ein erstes Bild vom jeweiligen Club machen. Immer dann, wenn es keine offizielle Vereinsdatenbank von den Sportverbänden gibt, haben wir auf Tinongo die Vereinssuche von Vereinscheck integriert.

ISPO Munich

Einmal im Jahr, wenn auf dem Messegelände in Riem die Fachmesse ISPO stattfindet, wird München zur Heimat des Sports. Mit der ISPO Munich Sports Week, die 2019 in die zweite Runde geht, wird die Sporteuphorie auch für alle sportinteressierten Münchner über die Messehallen hinaus erlebbar sein. Ob mit Freunden, der Familie oder den Kollegen aus dem Büro – während der Sports Week sind Stadt und Umland Schauplatz vieler Aktionen und Events, die zum Mitmachen, Zuschauen, Lernen, Schnuppern und Sporteln einladen. Ob Crossfit für Newbies, Plogging, Yoga, Freestyle im Gravity Lab, Probestunden in Fitnessclubs, Workshops in teilnehmenden Geschäften, Sportfilme oder das Highlight, der ISPO Munich Night Run 2019 presented by BUFF® am 2. Februar im Olympiapark: Unter www.ispo.com/sportsweek findet Ihr das gesamte Angebot der ISPO Munich 2018 Sports Week vom 2. bis 9. Februar 2019. Bis zum Start werden laufend neue Events und Aktionen hinzugefügt!

In der Presse

Süddeutsche Zeitung

Bericht in der Süddeutschen Zeitung.

news4teachers.de

Gastbeitrag auf news4teachers.de.

Starnberger Merkur

Bericht im Starnberger Merkur.

Bayernsport

Bericht im Bayernsport

Deutsche Hockey Zeitung

Bericht in der Deutschen Hockey Zeitung

Informationen für Tennisvereine und deren Vorstände

Bericht in Informationen für Tennisvereine und deren Vorstände

Tanzspiegel

Bericht im Tanzspiegel