Tinongo

Tchoukball

Geeignet ab
10 Jahren
Typ der Sportart
Ballsport
Einzel- / Mannschaftssport
Mannschaftssport
Indoor / Outdoor
IndoorOutdoor
Kosten pro Jahr von / bis
70,- bis 150,-
Zeitaufwand pro Woche
ca. 3 bis 12 Stunden
Website des Verbands
https://www.tchoukball.de/
Vereinsübersicht
Tchoukball Vereine auf Tinongohttps://www.tchoukball.de/tchoukball-vereine/

Die Sportart

Tchoukball ist eine noch sehr junge Sportart, die erst in den 1970er Jahren von dem schweizer Sportmediziner Hermann Brandt erfunden wurde. Ziel war es, den in seinen Augen idealen Sport zu entwickeln, der auf der einen Seite ein möglichst geringes Verletzungsrisiko mit sich bringen sollte und in dem auf der anderen Seite "eine gültige menschliche Gemeinschaft" geübt wird.

Da beim Tchoukball niemand den Gegner behindern darf, ist der Sport ohne Körperkontakt, wodruch gemischte Teams nicht nur mit Frauen und Männern, sondern sogar mit Kindern möglich sind. Auch wird das Fairplay hier besonders groß geschrieben. Punkteentscheidungen des Schiedsrichters werden nicht kritisiert, es sein denn, zum eigenen Nachteil.

Besonders in Taiwan fand dieser Sport sehr schnell viele begeisterte Anhänger. Das "Tchouk" spiegelt in der Namensgebung das Geräusch wider, welches der Ball beim auftreffen auf den Frame, eine Art fest gespanntes Netz, erzeugt.

Was ist das Ziel?

Ziel ist es den Ball so auf das Netz (Frame) zu werfen, dass die verteidigende Mannschaft den Rückprall nicht fangen kann. Jedes Team darf auf beide Frames werfen. Nach einem Fehler hat die andere Mannschaft den Ball.

Genauer kann man die Regeln hier nachlesen.

Warum Tchoukball?

Tchoukball ist ein vielseitiger Sport, der intensiv gespielt werden kann, gleichzeitig aber auch für Neueinsteiger geeignet ist!

Mittlerweile wird Tchoukball weltweit auf allen Kontinenten als Wettkampfsport gespielt.

Die Regeln des Tchoukball animieren die Spielerinnen und Spieler dazu, weniger gegen einen Gegner anzutreten, sondern dazu das eigene Spiel zu perfektionieren.

Allgemeines

Ab welchem Alter ist es sinnvoll anzufangen?

Ab ca. 10 Jahre

Wie ist die Verteilung Jungen/Mädchen?

Etwa 60 % Jungen und 40 % Mädchen.

Betreiben Jungen und Mädchen den Sport gemeinsam?

Tchoukball wird in jeder Alterklasse gemischt gespielt. Einzige Ausnahme ist bei einer Europa -und Weltmeisterschaft.

Zeitaufwand

Wie viele Stunden wird der Sport pro Woche etwa in Anspruch nehmen?

Training: 2x 1,5 Stunden
Wettkampf: wir spielen immer in Turnieren, die ganztägig sind. Ein Spiel geht 3x15 Minuten.

Wie oft wird trainiert?

Wir trainieren in der Regel 2x die Woche:
Jugend: 2x 1,5 Stunden
Erw.: 2x 2,0 Stunden

Wird der Sport das ganze Jahr betrieben oder gibt es Pausen?

Wir trainieren das ganze Jahr, außer in den Schulferien.

Ab welchem Alter gibt es Wettkämpfe?

10 Jahre

Wie viele Wettkämpfe finden in etwa statt?

Wir spielen zum Beispiel in der NRW Liga ca. 8 Turniere und die Deutsche Meisterschaft.

Wie weit sind die Anfahrten zu Wettkämpfen?

Je nach Lage des Vereins. In Nordrhein-Westfalen etwa 30-60 Minuten.

Wie sehr kann/muss man sich als Eltern einbringen?

Elterninitiative ist an den Spieletagen immer sehr gerne gesehen. Hier geht es um Aufbau, Abbau, Kuchen backen, Essensstand betreuen, u.s.w.

Kosten

Wie hoch sind in etwa die Mitgliedsbeiträge?

Kinder: 6€ / Monat
Erw.: 9,50€ / Monat

Welche Ausrüstung muss man selbst besorgen und was kostet diese?

Knieschoner ca. 15 Euro bis 25 Euro

Wie oft wird neue Ausrüstung benötigt?

Je nach Bedarf und Beanspruchung

Verbreitung

Wie viele Vereine gibt es?

Verbandsgebunden sind es derzeit 12 Vereine. Es gibt aber noch Schulen, Universitäten und Vereine, die nicht im Verband organisiert sind und Tchoukball spielen.

Gibt es eine Übersicht (online oder offline) über alle Vereine?

Vereinsübersicht

Suche über Tinongo.

Karriere

Gibt es eine Nationalmannschaft?

Für 2020 sind folgende Nationalmannschaften gemeldet:
M15 boys
M18 boys
Damen
Herren

Wie gut ist die Nationalmannschaft?

Europameisterschaft 2018 in Italien:
M15 boys: Bronze
M18 boys: Silber
Herren: Platz 5
Damen: Platz 6

Ist die Sportart Olympisch?

Nein

Kann man Profi werden?

Nein

Gesundheit

Wie hoch ist das Verletzungsrisiko?

Niedrig, da wir körperlos spielen.

Welche Verletzungen sind typisch?

Verstauchungen an den Fingern.

Gibt es gesundheitliche Spätfolgen?

Nein