Tinongo

Rope Skipping

Geeignet ab
6 Jahren
Typ der Sportart
AusdauersportTurnsport
Einzel- / Mannschaftssport
Einzelsport
Indoor / Outdoor
Indoor
Kosten pro Jahr von / bis
100,- bis 300,-
Zeitaufwand pro Woche
Ca. 2 bis 4 Stunden pro Woche.
Website des Verbands
http://www.dtb-online.de/portal/sportarten/rope-skipping.html
Vereinsübersicht
Rope Skipping Vereine auf Tinongo

Die Sportart

Vom Kinderspiel zum Leistungssport

Wohl jeder hat sich schon einmal am Seilspringen versucht. Wahrscheinlich mal mehr und mal weniger erfolgreich. Beliebt, gerade bei Kindern, ist das Seilspringen aber seit jeher. Egal ob alleine mit kurzem Seil, oder in der Gruppe mit großem Seil. Dabei immer das Ziel vor Augen, möglichst viele Sprünge zu schaffen, bevor man sich unweigerlich verheddert.

Woher das Seilspringen kommt, ist nicht ganz klar. Wahrscheinlich haben schon die Chinesen ähnliche Aktivitäten betrieben. Im westlichen Raum haben es wahrscheinlich holländische Auswanderer im 17. Jahrhundert nach Amerika gebracht. Erst im 20 Jahrhundert wurde Seilspringen nach und nach auch als Fitnesssport entdeckt. Erst 1994 wurde Rope Skipping auch Teil des Deutschen Turner-Bunds und seitdem auch als Wettkampfsport betrieben.

Dass Seilspringen viel mehr ist, als nur ein Kinderspiel, dessen ist man sich durchaus schon länger bewusst. So wird in einigen Sportarten, wie zum Beispiel Boxen, das Seilspringen als Ausdauerübung oder zum Aufwärmen genutzt. Auch die American Heart Association und die AOK unterstützten das Seilspringen relativ früh im Sinne der Prävention von (Herz-)Erkrankungen.

Ein echtes Kauderwelsch

Da das Rope Skipping als Sport aus den USA zurück nach Europa kam, wurden viele Begrifflichkeiten einfach übernommen und nicht übersetzt. So tragen die Disziplinen und die unterschiedlichen Seilarten meist englische Namen. Sei es das Single Rope (Einzelspringen), das Wheel (Rad) oder das Double Dutch (Kauderwelsch).

Bei den Wettkämpfen unterscheidet man zwischen Freestyle-Wettkämpfen und Speed-Wettkämpfen. Im Freestyle werden von den Athleten frei wählbare Elemente gezeigt, die dann von Kampfrichtern bewertet werden. Im Speedwettkampf geht es dagegen darum, innerhalb einer vorgegebenen Zeit möglichst viele Sprünge zu absolvieren. Wer hier mal in Rekordregionen vorstoßen möchte: in 30 Sekunden wurden bereits 188 Sprünge geschafft!

Insgesamt darf man sich beim Rope Skipping aber auch sehr kreativ austoben. Da der Sport noch sehr jung ist, ist des Erfinden von neuen Sprüngen, Figuren oder Sprungkombinationen jederzeit möglich. Und Spaß macht es noch obendrein.

Was ist das Ziel?

Im Speed gewinnt der mit den meisten Sprüngen. Im Freestyle gewinnt der mit den schwierigsten Sprüngen und der besten Freestyle.

Warum Rope Skipping?

Rope Skipping ist gut für das Herz Kreislaufsystem, es hält fit und mach mega Spaß. Man kann diese Sportart sowohl einzeln, als auch in der Mannschaft betreiben.

Allgemeines

Ab welchem Alter ist es sinnvoll, mit Rope Skipping anzufangen?

Ca. mit 6 Jahren.

Wie ist die Verteilung Jungen/Mädchen?

Es gibt im Jugendbereich bis 18 Jahren mehr Mädchen als Jungs, Jungs betreiben diesen Sport aber auch.

Betreiben Jungen und Mädchen den Sport gemeinsam?

Ja Jungs und Mädchen betreiben diesen Sport gemeinsam. Es gibt reine Jungs- und Mädchen Teams aber auch gemischte Teams diese nennt man Open Team.

Zeitaufwand

Wie viele Stunden wird der Sport pro Woche etwa in Anspruch nehmen?

Anfänger ca. 2-4 Std. pro Woche. Fortgeschrittene (Wettkampfspringer) ca. 8 Std. pro Woche.

Wie oft wird trainiert?

3-4 mal pro Woche Fortgeschrittene Anfänger 1-2 mal pro Woche.

Wird der Sport das ganze Jahr betrieben oder gibt es Pausen?

Rope Skipping wird das ganze Jahr betrieben. Man sollte pro Woche 2-3 mal zusätzlich Krafttraining und Ausdauertraining machen.

Ab welchem Alter gibt es Wettkämpfe?

An den ersten Wettkämpfen kann man schon sehr schnell teilnehmen. Man springt eine vorgegebene Kür.

Wie viele Wettkämpfe finden in etwa statt?

Ca. 5-6 Wettkämpfe finden im Jahr statt, je nach Qualifikation. Alles bis Landesebene kann man die Qualifikation sofort erreichen ab dem 12 Lebensjahr kann man sich auch für Bundeswettkämpfe, Weltmeisterschaften und Europameisterschaften qualifizieren.

Wie weit sind die Anfahrten zu Wettkämpfen?

Es kommt auf den Verein an der es ausrichtet. Auf Gau bzw. Landesebene ist die Anfahrt eher nicht so weit. Auf Bundesebene kann es in ganz Deutschland sein.

Wie sehr kann/muss man sich als Eltern einbringen?

Eltern können sich als Fahrdienst, Kampfrichter immer gerne einbringen. Kuchen oder Salatspenden sind auch immer gerne bei den Vereinen die eine Veranstaltung ausrichten gerne gesehen.

Kosten

Wie hoch sind in etwa die Mitgliedsbeiträge?

Für Kinder etwa 5-9 € im Monat.

Welche Ausrüstung muss man selbst besorgen und was kostet diese?

Gute Turnschuhe , Sportkleidung und ein Seil. Die Kosten variieren je nach Ausstattung, man sollte aber nicht an den Turnschuhen sparen da diese immer eine gute Dämpfung haben sollten. Schuhe kosten ca. 80-130 €, T-Shirt & Sporthose ca. 20-50 €, Seil ca. 10-20 € (später auch bis zu 60 €).

Wie oft wird neue Ausrüstung benötigt?

Turnschuhe sollte man mind. 1 mal im Jahr tauschen da die Dämpfung in den Schuhen nachlässt. Seil wird nur ein neues benötigt wenn es mal reist oder es zu klein ist hier liegen die Kosten bei ca. 5 €.

Verbreitung

Wie viele Rope Skipping-Vereine gibt es?

Aktuell nicht genau bekannt.

Gibt es eine Übersicht über alle Vereine?

Derzeit leider nein.

Suche über Tinongo.

Vereinssuche über Vereinscheck.de

Wie viele Mitglieder gibt es?

Karriere

Gibt es eine Nationalmannschaft?

Eine Nationalmannschaft gibt es leider noch nicht. Wenn man sich zu einer WM oder EM qualifiziert hat, fährt man von seinem Verein aus dorthin, tritt aber mit Deutschland Anzügen dort auf.

Wie gut ist die Nationalmannschaft?

Einige deutsche Springer halten Welt- bzw. Europarekorde.
Zur Zeit (Stand April 2017) hält Eric Seeger aus Melsungen den Weltrekord im Tripple Under mit 521 Durchschlägen und Julian Kilgus aus Stuttgart hält den Europarekord in Speed 30sec. mit 105 Durchschlägen.

Ist die Rope Skipping olympisch?

Nein.

Kann man Profi werden?

Leider nein.

Gesundheit

Wie hoch ist das Verletzungsrisiko?

Die Meisten Verletzungen sind im Bereich Knie und Fußgelenk.

Welche Verletzungen sind typisch?

Typische Verletzungen sind Prellungen, Bänderriss, Prellungen.

Gibt es gesundheitliche Spätfolgen?

Sollte man sich eine Verletzung zugezogen haben, so kann diese Spätfolgen haben z.B. Schlechte Verheilung – Kapselriss, Bänderriss etc.