Tinongo

Racketlon

Geeignet ab
10 Jahren
Typ der Sportart
BallsportMehrkampfsportVielseitigkeitssport
Einzel- / Mannschaftssport
EinzelsportMannschaftssport
Indoor / Outdoor
Indoor
Kosten pro Jahr von / bis
200,- bis 799,-
Zeitaufwand pro Woche
ca. 6 bis 16 Stunden
Website des Verbands
http://www.racketlon.de/
Vereinsübersicht
Racketlon Vereine auf Tinongohttp://www.racketlon.de/vereine/

Die Sportart

Quelle des Videos: Oberpfalz TV

Warum sollte man eigentlich Vielseitigkeitswettbewerbe nur in der Leichtathletik oder vorrangig bei Lauf-Wettbewerben durchführen? Warum nicht einmal im Ballsport? So oder so ähnlich müssen ein paar Leute Anfang der 1990er Jahre gedacht haben, als sie einen Biathlon, Triathlon, Zehnkampf oder modernen Fünfkampf verfolgten. So war recht schnell die Idee geboren, einen Mehrkampf aus den (zumindest in Europa) beliebtesten Rückschlagsportarten ins Leben zu rufen. Der Racketlon war geboren. Der Ursprung liegt wohl irgendwo in Skandinavien, da in Finnland und Schweden relativ zeitgleich die ersten Wettkämpfe stattfanden.

Die gespielte Reihenfolge Tischtennis, Badminton, Squash und Tennis folgt dabei dem Ansatz, mit dem kleinsten Schläger anzufangen und sich bis zum größten Schläger vorzuarbeiten.

Was ist das Ziel?

Beherrschung von 4 verschiedenen Techniken in den heute gängigen Rückschlagsportarten. In jeder Sportart wird ein Satz bis 21 gespielt in der Reihenfolge Tischtennis, Badminton, Squash und Tennis, und Sieger ist, wer die meisten Punkte insgesamt gesammelt hat.

Warum Racketlon?

Der Reiz liegt in der Vielfalt. Man kann nur gewinnen, wenn man in allen 4 oder mindestens in 3 Sportarten versiert ist. Es ist weniger langweilig, als nur für eine Sportart zu trainieren, und man muss mental umschalten können zwischen den Sportarten, weil jede einzelne eine andere Technik hat. Und Racketlonspieler sind in der Regel fitter als Spieler anderer Sportarten, weil es auf die Kondition ankommt. Wer nach einem Badmintonsatz im Squash keine Körner mehr hat, verliert, obwohl technisch vielleicht stärker als der Gegner.

Zuletzt: Der Aufstieg in die nationale und internationale Elite ist einfacher, weil es nicht so viele Sportler bisher gibt.

Allgemeines

Ab welchem Alter ist es sinnvoll anzufangen?

Etwa ab 10 Jahren.

Wie ist die Verteilung Jungen/Mädchen?

In etwa 3:1.

Betreiben Jungen und Mädchen den Sport gemeinsam?

Racketlon Teams sind - ähnlich wie beim Badminton - gemischte Mannschaften.

Zeitaufwand

Wie viele Stunden wird der Sport pro Woche etwa in Anspruch nehmen?

Da es sich hier um einen Multisport handelt, ist die Intensität höher als bei anderen Sportarten. Je nachdem, wie ernst man den Sport betreibt, und wie weit man kommen möchte, kann das also zwischen 6 und 16 Stunden pro Woche variieren.

Wie oft wird trainiert?

Da man beim Racketlon eine Halle benötigt, in der Tischtennis, Badminton, Squash und Tennis unter einem Dach gespielt wird, diese Hallen aber selten zur Verfügung stehen, wird empfohlen, die einzelnen Sportarten in den jeweiligen Einzelvereinen zu trainieren. Hier bietet sich für Kinder an, vielleicht Mitglied in einem Verein zu werden, der 2 oder sogar 3 der 4 Sportarten anbietet, und die anderen 1-2 Sportarten hobbymässig nebenher laufen zu lassen.

Wird der Sport das ganze Jahr betrieben oder gibt es Pausen?

Das ist beim Racketlon differenziert zu betrachten. Wir spielen keine Serien wie etwa beim Tischtennis oder Badminton. Es gibt 4 Bundesligen, und deren Tabelle wird an 2 Wochenenden im Jahr gespielt, April und September. Zusätzlich fährt man zu internationalen Turnieren der FIR World Tour, die das ganze Jahr stattfinden.

Ab welchem Alter gibt es Wettkämpfe?

Die jüngsten Klassen sind U10, die aber kaum stattfinden. In U13 sind schon beachtenswerte Sportler zu finden, die manchem Erwachsenen schon das Leben schwer machen.

Wie viele Wettkämpfe finden in etwa statt?

2 x Bundesliga im Jahr und etwa 14 Turniere der World Tour, die man natürlich nicht alle spielen kann. Kinder von aktiven Spielern kommen durchschnittlich zu 2-3 Turnieren mit.

Hinzu kommen etwa 15 sogenannte Tagesturniere, die über ganz Deutschland verbreitet angeboten werden, zu sehen auf unserer Plattform www.sportduell.com

Wie weit sind die Anfahrten zu Wettkämpfen?

Die Anfahrten sind deutlich länger als bei anderen Sportarten. Die Bundesliga findet nur in folgen Städten statt: Braunschweig, Fürth, Leipzig, Kaarst, Kerpen
Die näheren World Tour Turniere sind in Heidelberg, Leipzig, Berlin, Prag, Oudenaarde/Belgien, Zürich, Wien, London.

Wie sehr kann/muss man sich als Eltern einbringen?

Transport der Kinder zu den einzelnen Vereinen und deren Trainingseinheiten. Fahrt zu den Großveranstaltungen.

Kosten

Wie hoch sind in etwa die Mitgliedsbeiträge?

Abhängig von den einzelnen Vereinen. Beispiel: Ca. 120 Euro kostet die Mitgliedschaft bei Bayer Uerdingen, wo man außer Squash alles abdeckt. Für Tennis wird dann ein extra Obulus von ca. 80 Euro erhoben.

Welche Ausrüstung muss man selbst besorgen und was kostet diese?

4 Arten von Schlägern, am besten alle doppelt vorhanden, falls mal eine Saite reißt. 500 Euro für 8 Schläger sollten ausreichen.

Wie oft wird neue Ausrüstung benötigt?

Die Schläger halten eigentlich lange, aber die Entwicklung geht natürlich weiter und macht hungrig auf neue Technik. In der Regel wird sicherlich alle 4 Jahre ersetzt, obwohl vielfach gar nicht nötig.

Verbreitung

Wie viele Vereine gibt es?

13

Gibt es eine Übersicht über alle Vereine?

Eine Übersicht gibt es hier.

Suche über Tinongo.

Wie viele Mitglieder gibt es?

In etwa 500.

Karriere

Gibt es eine Nationalmannschaft?

Es gibt Nationalmannschaften in den offenen Klassen und auch in allen Altersklassen.

Wie gut ist die Nationalmannschaft?

Letztes Jahr (2018) Bronze bei der WM. Ü45 und U13 waren Welt-und Europameister.

Ist die Sportart Olympisch?

Nein.

Kann man Profi werden?

Nein

Gesundheit

Wie hoch ist das Verletzungsrisiko?

Nicht höher als bei den jeweiligen Einzelsportarten.

Welche Verletzungen sind typisch?

Zerrungen und Bänderrisse.

Gibt es gesundheitliche Spätfolgen?

Die üblichen Verschleißerscheinungen, die auftreten, wenn man eine physische Sportart betreibt, die auf Schulter- und Kniegelenke geht.