Tinongo

Leichtathletik

Geeignet ab
6 Jahren
Typ der Sportart
AusdauersportKraftsportLaufsportMehrkampfsportVielseitigkeitssport
Einzel- / Mannschaftssport
Einzelsport
Indoor / Outdoor
IndoorOutdoor
Kosten pro Jahr von / bis
150,- bis 350,-
Zeitaufwand pro Woche
Zu Beginn 3 bis 4 Stunden pro Woche, im Jugendbereich 4 bis 8 Stunden pro Woche.
Website des Verbands
https://www.leichtathletik.de/
Vereinsübersicht
https://www.leichtathletik-datenbank.de/vereine

Die Sportart

Höher, schneller, weiter

Auf kaum eine andere Sportart trifft dieser geflügelte Ausdruck „höher, schneller, weiter“ so gut zu, wie auf die Leichtathletik. Immerhin bringt dies genau auf den Punkt, wobei es bei der Leichtathletik geht. In über 30 unterschiedlichen Disziplinen geht es immer darum, höher oder weiter zu springen, weiter zu werfen oder schneller zu laufen.

Dabei gibt es immer 2 Gegner, gegen die man kämpft. Auf der einen Seite sind die anderen Sportler, mit denen man sich im Wettkampf misst. Auf der anderen Seite steht der Sportler selbst, den es zu schlagen gibt. Die Leistung, an der sich jeder misst, ist die persönliche Bestleistung. Dabei sind beide Gegner wichtig.

Man kann einen 800 m Lauf 15 Sekunden über der persönlichen Bestleistung absolvieren und dennoch zufrieden sein. Hat man gewonnen und wird vielleicht sogar Deutscher Meister, Weltmeister oder Olympiasieger, so tritt die vergleichsweise langsame Zeit in den Hintergrund. Man kann aber auch bei der Weltmeisterschaft „nur“ Achter werden und trotzdem zufrieden sein. Hat man seine persönliche Bestleistung hier vielleicht verbessert, so bewertet man den achten Platz in einem anderen Licht.

Für jeden etwas dabei

Über 30 unterschiedliche Disziplinen bieten sportliche Möglichkeiten für fast jeden Sportler und jedes Talent. Die grundsätzliche Unterteilung sind hier die Laufdisziplinen, Wurfdisziplinen und die Sprungdisziplinen. Jede mit weiteren Unterkategorien.

Im Laufen gibt es die Sprints, die Mittelstrecken und die Langstrecken. Die Sprungdisziplinen werden in die Weite (Weitsprung und Dreisprung) oder in die Höhe (Hochsprung und Stabhochsprung) unterteilt. Beim Werfen kann man sich auf den Speerwurf, den Diskuswurf, den Hammerwurf oder das Kugelstoßen spezialisieren. Darüber hinaus gibt es auch noch Mehrkämpfer, die im Siebenkampf (bei den Frauen) oder dem Zehnkampf (bei den Männern) in Disziplinen aus allen Bereichen gegeneinander antreten.

Durch diese Vielseitigkeit und durch die einfachen Regeln, ist Leichtathletik auch bei den Medien ein beliebter Sport. Auch im olympischen Programm nimmt Leichtathletik eine zentrale Rolle ein. Seit 1896, dem Beginn der olympischen Spiele der Neuzeit, ist Leichtathletik eine der Kernsportarten. Auch schon in der Antike wurden einige der heutigen Disziplinen im olympischen Programm ausgeübt.

Podcast

Im Blog gibt es übrigens einen Podcast mit Carolin Hingst. Die 2-fache Olympia-Teilnehmerin, 7-fache WM-Teilnehmerin, 6-fache EM-Teilnehmerin und 4-fache Deutsche Meisterin erzählt, wie man trotz spätem Einstieg in eine bestimmte Sportart dennoch sehr erfolgreich werden kann, warum sie Kindern rät, möglichst viele Sportarten auszuprobieren und was Sport mit Erfolg in der Schule zu tun hat und was sie Kindern und Eltern mit auf den Weg geben möchte.

Was ist das Ziel?

Das Ziel der Sportart lässt sich unter dem bekannten Ausdruck „schneller, höher, weiter“ verstehen. Es geht darum sich im Wettkampf mit anderen zu messen und am Ende die beste Leistung abzuliefern.

Warum Leichtathletik?

Aufgrund der vielen Disziplinen die in der Leichtathletik existieren, findet sich für jeden eine Disziplin, in der er seine Stärken zeigen kann. Darüber hinaus zeichnet sich die Sportart, vor allem im Kinder- und Jugendbereich durch eine sehr allgemeine, vielseitige und grundlegende sportliche Ausbildung aus, die auch für andere Sportarten von großem Nutzen sein kann.

Allgemeines

Ab welchem Alter ist es sinnvoll mit Leichtathletik anzufangen?

Die niedrigste Altersklasse der Leichtathletik ist die U8. Somit ist hier das Einstiegsalter bei 6 bis 7 Jahren.

Wie ist die Verteilung Jungen/Mädchen?

Die Verteilung im Alter bis 18 liegt bei etwa 46% Jungen und 54% Mädchen.

Betreiben Jungen und Mädchen den Sport gemeinsam?

Bis in die Altersklasse U12 finden das Training und die Wettkämpfe gemeinsam statt und es wird nicht getrennt gestartet. In den meisten Fällen finden die Wettkämpfe der Kinderleichtathletik sogar im Team statt.

Ab der Klasse U14 wird bei den Wettkämpfen getrennt gestartet. Das Training findet je nach Verein entweder getrennt oder zusammen statt.

Zeitaufwand

Wie viele Stunden wird der Sport pro Woche etwa in Anspruch nehmen?

Dies variiert je nach Alter und Leistungsklasse des Sportlers. Im Kinderbereich bis zu 3 Stunden pro Woche plus den ein oder anderen Wettkampf am Wochenende. Im Jugendbereich liegen die Zeiten bei 4 bis 8 Stunden je nach Verein und Leistungsniveau.

Wie oft wird trainiert?

Wie auch bei der Zeit ist dies stark abhängig von Verein, Alter und Leistungsniveau. Bis zur U12 findet das Training 1-2mal die Woche statt. Im Jugendbereich den zwischen 2 und 5mal.

Wird Leichtathletik das ganze Jahr betrieben oder gibt es Pausen?

Der Sport findet ganzjährig statt. Dabei wird unterschieden zwischen einer Freiluftsaison im Sommer und der Hallensaison im Winter. Das Training findet dabei dann auch äquivalent zum Wettkampf statt.

Ab welchem Alter gibt es Wettkämpfe?

Die Wettkämpfe in der Kinderleichtathletik beginnen in der U8. Somit ab 6 Jahren.

Wie viele Wettkämpfe finden in etwa statt?

Auch dies variiert stark nach Alter und Leistungsniveau der Sportler. Im Kinderbereich liegen die Wettkampfzahlen bei 4-7 pro Jahr Wettkämpfen. In der Jugend steigern diese Zahlen dann auf 8-14 Wettkämpfe. Jedoch unterscheiden sich diese Zahlen auch je nach Kreisverband und Landesverband.

Wie weit sind die Anfahrten zu Wettkämpfen?

Im Kinderbereich sind die Anfahrten zu den Wettkämpfen nicht allzu lang (bis zu 1Stunde maximal) und es wird auch darauf geachtet, dass der Wettkampf selber nicht allzu lange dauert, um den Kindern die Wartezeiten zu verkürzen (max. 3 Stunden). In höheren Altersklassen und beim steigenden Niveau kommt es aber durchaus zu langen Anreisen bei Wettkämpfen in ganz Deutschland, die zum Teil sogar mit Übernachtungen vor Ort verbunden sind.

Wie sehr kann/muss man sich als Eltern einbringen?

Kuchenbuffet, Trainer, Betreuer, Kampfrichter, Helfer bei Veranstaltungen (Auf und Abbau), Fahrdienste.

Kosten

Wie hoch sind in etwa die Mitgliedsbeiträge?

Die Kosten für Vereinsbeitritte liegen je nach Verein zwischen 7,50€ und 18€ pro Monat.

Welche Ausrüstung muss man selbst besorgen und was kostet diese?

Für den Sport benötigt man erst mal nur vernünftige Sportschuhe 80-100€ (z.B. Laufschuhe) und Sportkleidung (T-Shirt, Hose).
Später können noch Kosten entstehen, falls eigene Sportgeräte oder spezielle Sportschuhe wie Spikes angeschafft werden (Spikes 60-80€). Dieses empfiehlt sich aber erst ab 10 bis 11 Jahren.

Wie oft wird neue Ausrüstung benötigt?

Für den Sport benötigt man erst mal nur vernünftige Sportschuhe 80-100€ (z.B. Laufschuhe) und Sportkleidung (T-Shirt, Hose).
Später können noch Kosten entstehen falls sich eigene Sportgeräte oder spezielle Sportschuhe wie Spikes angeschafft werden. (Spikes 60-80€) Dieses empfiehlt sich aber erst ab 10 bis 11 Jahren.

Verbreitung

Wie viele Leichtathletik-Vereine gibt es?

Es existieren aktuell 7553 Vereine in Deutschland.

Gibt es eine Übersicht über alle Vereine?

Vereine finden sich unter anderem hier.

Wie viele Mitglieder gibt es?

Der Deutsche Leichtathletik Verband zählt mit über 850.000 Mitgliedern zu den größten Spitzensport-Fachverbänden in Deutschland.

Karriere

Gibt es eine Nationalmannschaft?

Ja, es gibt Nationalmannschaften ab der Altersklasse U18, das sind die 16- und 17 jährigen. Weitere Nationalmannschaften gibt es für den Altersbereich U20 und U23, danach folgt die A-Nationalmannschaft, das sind dann alle Athleten die z. B. zu den Olympischen Spielen fahren.

Wie gut ist die Nationalmannschaft?

Die Nachwuchs Nationalmannschaften rangieren weltweit unter den besten drei (U18) bis fünf (U20). Auf europäischer Ebene sind alle Nationalmannschaften (Nachwuchs bis Erwachsene) unter den führenden Nationen.

Man muss allerdings in der Leichtathletik zwischen den verschiedenen Disziplinen differenzieren/unterscheiden. Unsere Werfer gehören in allen Altersklasse zur Weltklasse, unsere Läufer entwickeln sich gerade sehr gut und es ist damit zu rechnen, dass auch sie bald Medaillen bei internationalen Meisterschaften erringen.

Ist die Leichtathletik olympisch?

Ja sie ist die Kernsportarten der Olympischen Spiele mit insgesamt 47 Entscheidungen und ist seit Beginn der Olympischen Spiele 1896 im Programm.

Kann man Profi werden?

Profi im Sinne, dass man seinen Lebensunterhalt damit verdienen kann – NEIN!

Während der Kaderzugehörigkeit werden Lehrgänge der Nationalmannschaft und Reisen zu Welt- und Europameisterschaften zum Teil finanziert, man muss jedoch in der Regel selbst auch noch Geld zur Finanzierung von z. B. Trainingslagern haben.

Gesundheit

Wie hoch ist das Verletzungsrisiko?

Aufgrund des fehlenden Körperkontakts ist das Verletzungsrisiko im Vergleich zu anderen Sportarten eher gering.

Welche Verletzungen sind typisch?

Zerrungen, Prellungen, Bänderrisse, Schürfwunden.

Gibt es gesundheitliche Spätfolgen?

Gesundheitliche Spätfolgen im Leistungssport können immer auftreten. Die begrenzen sich auf die bei Leistungssport meist auftretenden Schäden aufgrund von extremen Belastungen über langen Zeitraum.